Tausch des linken Seitenspiegels am Touran

Ärgerlich

Bei einem Unfall mit zwei Radfahrerinnen im Januar, der von der hinzugerufenen Polizei jedoch nicht als Unfall gewertet wurde, wurde der linke Seitenspiegel meines Tourans beschädigt. Immerhin kam es zu keinem Personenschaden.
Die Kunststoff-Abdeckung der Spiegelhalterung vor der A-Säule war gebrochen und die Spiegelhalterung hatte sich nach hinten verbogen. Folge davon war, dass trotz maximaler Verschwenkung des Spiegelglases fast nur noch das eigene Auto und keine rückwärtiger Verkehr im Spiegel zu sehen war.
Am Spiegelgehäuse, Spiegelglas und der Elektronik im Spiegel war kein Schaden zu verzeichnen.


Abbildung 1: Kunststoff-Abdeckung der Spiegelhalterung vor der A-Säule gebrochen


Abbildung 2: Die Spiegelhalterung ist nach innen verbogen

Webrecherche

Da ich keine Lust hatte, mehrere hundert Euro Reparaturkosten in der Werkstatt zu bezahlen, habe ich mich im Internet erkundigt, wie der Spiegel zu wechseln ist und wieviel ein neuer kostet.
Bezüglich des Wechsels des Spiegels waren die Quellen [1], [2] und [3] sehr hilfreich.
Bei ebay und Amazon gibt es einen sehr regen Ersatzteilmarkt. Man kann hier auch anhand des Autotyps und des Baujahres abfragen, ob das ausgewählte Ersatzteil zum eigenen Wagen passt. Die Preise variieren bei Spiegeln für den Touran ab ca. 55 Euro bis ca. 150 Euro. Ich wählte bei Amazon (unkomplizierte Rückgabe im Falle, dass es nicht passen sollte) ein Modell „Außenspiegel Links Asph. Ele. Heizb.“ von „MS Autoteile“ (Herstellerreferenz : 15653112; ASIN: B01MYLW92D) für 85,31 Euro mit beheiztem Spiegelglas, Blinker und elektrisch verstellbar sowie mit E-Prüfzeichen. Bei meinem Fahrzeug handelt es sich um einen Touran 1T Baujahr 2012.
Außerdem bestellte ich noch für ca. 17 Euro ein Set mit Lösewerkzeugen für Türverkleidungen und Zierleisten sowie 10 Stk. Ersatzverrastungen für die Türverkleidung für ca. 11 Euro.
Die Recherche und Bestellung hat ca. 2 Stunden Arbeitszeit in Anspruch genommen.

Los geht’s

Leider sind die mir zur Verfügung stehenden Garagen zu schmal, als dass man dort die Tür vollständig aufmachen und so im Trockenen und Warmen arbeiten könnte. Deshalb ging es an einem trockenen und sonnigen, aber kalten freien Freitag im Februar draußen ans Werk. Damit möglichst keine Verrastungen brechen sollten, habe ich einen Heizlüfter in das Auto gestellt und es bei geschlossenen Türen erst einmal von innen schön warm gemacht. Während dieser Zeit kam der Postzusteller und brachte die noch auszuliefernden Ersatzverrastungen.
Die beiden Torx 25 Schrauben unterhalb der Türverkleidung waren zunächst zu entfernen.



Abbildungen 3 und 4: Unten ist die Türverkleidung links und in der Mitte mit zwei Torx 25 verschraubt


Abbildung 5:Türgriff mit Tastern für die Fensterheber

Der Türgriff inkl. der Steuereinheit mit den Tastern für die Fensterheber in der Fahrertür war nur verrastet.
Er konnte nach oben aus der Verrastung gehebelt werden. Bei den Verrastungen handelte es sich um ähnliche, wie bei der Blende des Radios.




Abbildungen 6 bis 8: Markierung der Verrastungen

Unter dem Türgriff mussten dann die beiden Torx 30-Schrauben entfernt werden.


Abbildung 9: Nach dem Entfernen des Türgriffs konnten die beiden Torx 30-Schrauben entfernt werden

Die Türverkleidung war mit 6 Verrastungen an der Tür befestigt. Zum Lösen haben sich die zuvor bestellten Lösewerkzeuge bewährt. Ich fing unten an zu hebeln und musste mit relativ viel Kraft zu Werke schreiten. Als alle Verrastungen gelöst waren, konnte ich die Verkleidung nach oben ziehen und aushängen.


Abbildung 10: Demontierte Türverkleidung


Abbildung 11: Drei Verrastungen befinden sich auf der linken Seite

Wie Abbildung 11 zeigt, befinden sich auf der linken Seite drei Verrastungen. In Abbildung 12 ist zu sehen, dass sich rechts ebenfalls drei Verrastungen in etwa auf den gleichen Höhen befinden, wie links.


Abbildung 12: Türverkleidung von der Rückseite

Die Verrastungen blieben überwiegend innen an der Türverkleidung hängen. Lediglich zwei Verrastungen zogen sich aus den in Abbildung 13 gezeigten Klammern heraus und blieben in der Tür stecken. Sie konnten aber leicht aus der Tür entfernt und wieder in die Klammern der Türverkleidung gesteckt werden.


Abbildung 13: Die Verrastungen blieben innen an der Türverkleidung stecken

Damit man die Türverkleidung wegnehmen und entspannt arbeiten konnte, musste der Bowdenzug des Türschlosses ausgehängt werden.


Abbildung 14: Bowdenzug des Türschlosses


Abbildung 15: Ausgehängter Bowdenzug

Außerdem war die Leitung, die in die Türverkleidung führt, vom Türsteuergerät abzuziehen (Abb. 16, blauer Rahmen). Dazu war die graue Rastnase vorsichtig einzudrücken, so dass der pinke Hebel nach unten geklappt werden konnte. Dabei wurde der Stecker aus der Buchse ausgeworfen.


Abbildung 16: Blauer Rahmen: Türverkleidung, Grüner Rahmen: Spiegel

Um die Leitung des Spiegels (Abb. 16, grüner Rahmen) vom Türsteuergerät lösen zu können, musste der rote Riegel des Steckers herausgezogen werden.
Nun konnte auch die dreieckige Verkleidung, die sich innen vor der Spiegelverschraubung befindet, vorsichtig abgehebelt werden. Die Schraubenköpfe der beiden 8 mm-Schrauben, mit denen der Spiegel festgeschraubt ist, haben mich zunächst etwas überrascht, aber ein 8 mm-Innensechskant passte.


Abbildung 17: Schraube, mit der der Spiegel festgeschraubt ist


Abbildung 18: 8 mm-Innensechskant funktioniert, um die Schrauben zu lösen


Abbildung 19: Spiegel entfernt; Blech am unteren Schraubenloch verbogen

Nachdem der Spiegel abgeschraubt war, konnte ich erkennen, dass das Blech rund um das untere Schraubloch verbogen war.


Abbildung 20: Das Blech wurde mit einem Stück Holz und einem Hammer wieder in Form gebracht.

Mit einem Stück Holz und einem Hammer wurde das Blech rund um das untere Schraubenloch wieder „zurecht gedengelt“. Auf die Stelle mit dem abgeplatzten Lack kam ein bisschen Sprühlack drauf.

 
Abbildung 21 und 22: Kennzeichnung, u.a. E-Kennzeichen, an der Unterseite des neuen Spiegels

Es wurde eine Stahlplatte angefertigt, die bei der Verschraubung auf der Innenseite untergelegt wurde.


Abbildung 23: Stahlplatte zum Unterlegen auf der Innenseite


Abbildung 24: Die Stahlplatte wurde an der unteren Verschraubung von innen untergelegt


Abbildung 25: Der neue Spiegel ohne Abdeckung

Der neue Spiegel enthielt eine graue Abdeckung, die in der Farbe des Wagens lackierbar ist. Wie Abbildung 26 zeigt, stimmen die Rasthaken der neuen und der alten Abdeckung überein, so dass die alte Abdeckung wiederverwendet werden konnte. Glücklicherweise hatte die alte Abdeckung keinen Schaden erlitten.


Abbildung 26: Die Rasthaken der alten und neuen Abdeckung stimmen überein


Abbildung 27: Die Leitung des neuen Spiegels war innen zu verlegen

Zum Schluss wurde innen alles wieder in umgekehrter Reihenfolge montiert. Insbesondere war darauf zu achten, dass die Stecker wieder eingesteckt und verriegelt wurden sowie der Bowdenzug korrekt eingehängt wurde.
Die Montage hat ca. 1,5 Stunden gedauert und ging leicht von der Hand.

Quellen und Links:

[1] MyTouran.de – Nachrüstung elektrisch anklappbare Spiegel
http://web.archive.org/web/20150304215607/http://www.mytouran.de:80/html/elektrisch_anklappbare_spiegel.html

[2] Einbau Umfeldbeleuchtung im Touran
http://www.potzel.de/Auto/einbau_ufb.pdf

[3] Langzeittest.de – Probleme / Defekte an den Außenspiegeln
http://archiv.langzeittest.de/vw-touran-2011/faq/karosserie-spiegel.php